Bierkrüge aus der Sammlung Günter Jahns

Vom 08. 09. bis 05. 11. 2006
Trinkgefäß, Präsentations- und Sammlerobjekt


Seit dem 16. Jahrhundert wandten Kunsthandwerker sich der besonderen Gestaltung von Trinkgefäßen zu.
Kostbare Exemplare gehörten zu den Statussymbolen des aufkommenden Bürgertums. Der unmäßige Alkoholkonsum in der Renaissance
und im Barock hatte die Fertigung voluminöser Trinkgefäße zur Folge, als Ausdruck der Trinkfreude der Zeit.
Zu dieser Zeit entwickelte sich die Gefäßform des zylindrischen Humpens zum beliebtesten Trinkgefäß nördlich der Alpen.


Die Ausstellung zeigt Bierhumpen mit verschiedenen Bezügen, wie Zunfthumpen, Reservistenkrüge, Studentenkrüge (teilweise als Repliken, teilweise als Original), Bierkrüge aus Glas, Keramik, Holz und Zinn mit Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert
sowie eine Auswahl an Bierkrügen aus Duinger Steinzeug vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert.