Gefäße für ein besseres Leben - Keramiken von Lutz Könecke

Der Absolvent der Kunsthochschule Kassel montiert seine Vasen aus Körpern, die er auf der Töpferscheibe dreht. Indem er zwei oder drei gleiche Teile übereinander setzt, spiegelt er die Form und es entstehen Gefäße, die manchmal wie gedrechselte Säulen wirken. Mit den matt-weißen und matt-schwarzen Glasuren der jüngsten Zeit schafft er eine optische Distanz zum Gebrauchs- oder Dekorationsgefäß und gelangt so in den Bereich der freien Plastik. Dabei geht es ihm in seinen Formvariationen um das Spiel mit Körperverhältnissen und Linienführung.
Die älteren Arbeiten tragen farbige, selbst entwickelte Glasuren aus Gesteinsmehl und Asche.

Lutz Könecke wurde 1973 in Northeim geboren. Der aus einer Keramiker – und Keramiksammlerfamilie stammende Künstler studierte an der Kunsthochschule Kassel bei Prof. Ralf Busz und ist dort derzeit Meisterschüler von Prof. Urs Lüthi.

 

2006