Der Ton macht die Musik


4. November bis 20. Januar 2008
Finissage am 20. Januar um 17 Uhr mit einem Diavortrag von Ilse Schütz

Keramische Klangobjekte bei Festen und Bräuchen

Hörner, Pfeifen, Glocken und Rasseln aus gebranntem Ton gehörten seit Jahrhunderten zu den Nebenprodukten der Töpfereien. Sie wurden bei volkstümlichen Festen und Umzügen, wie dem Martinssingen von Erwachsenen und Kindern als Musikinstrumente gebraucht.
Die Ausstellung, die die Hamburger Sammlerin Ilse Schütz aus eigenen Beständen zusammengestellt hat, vermittelt vor dem Hintergrund einer lebendigen Tradition in verschiedenen Gegenden Spaniens, wie diese Klangobjekte die Menschen früherer Zeiten im Alltag und bei besonderen Anlässen begleitet haben.
Das Begleitprogramm zur Ausstellung zieht die Verbindung zu Traditionen vor Ort.

SLi, 15.01.2008